Deine Website ist zu langsam? So verbesserst du die Performance von WordPress!

Wordpress Performance verbessern

Fast jeder, der eine Website mit WordPress betreibt wird das Problem kennen. Mit zunehmender Anzahl an Plugins oder aufwändigen Themes, steigt die Ladezeit der eigenen Seite stark an. Was viele nicht wissen ist, dass die Ladezeit auch das Ranking in den Suchmaschinen beeinflussen kann. Je besser die WordPress Performance, desto besser auch das Ranking bei Google z.B.

Doch wie kann man die Geschwindigkeit der Seite verbessern?

Es gibt zwei Dinge auf die man gleich zu Beginn, also bei der Erstellung der Seite und von Inhalten achten sollte.

  1. Keine unnötigen Plugins!
    Nicht benötigte Plugins sollten immer deaktiviert und am besten sogar aus WordPress gelöscht werden. Damit wird sichergestellt, dass beim Aufrufen der Seite nur das nötigste geladen wird.
  2. Bilder optimieren
    Vor dem hochladen von Bildern in die WordPress Mediathek sollten diese verkleinert und komprimiert werden. Bildbearbeitungssoftware, wie Photoshop, oder auch GIMP bieten hierfür eine extra Export-Funktion und stellt verschiedene Stufen der Komprimierung bereit.

Um noch mehr aus der WordPress Performance heraus zu holen gibt es verschiedene Plugins. Aber auch hier gilt, nicht einfach alles, was mit Performance und Optimierung der Ladegeschwindigkeit zu tun hat einfach installieren!

Folgende Plugins kann ich zur Verbesserung der WordPress Geschwindigkeit empfehlen und hab ich selbst immer wieder im Gebrauch:

  1. Lazy Load
    Dieses Plugin sorgt dafür, dass Bilder und Inhalte erst geladen werden, wenn sie durch scrollen auf der Website sichtbar werden.
    Für alle Woocommerce-Nutzer gibt es eine spezielle Version des Plugins, um auch alle Produktbilder, erst beim sichtbar werden zu laden und damit die Performance des Shops zu verbessern.
  2. EWWW Image Optimizer
    Wurden Bilder nicht gleich vor dem Hochladen in die Mediathek optimiert, erledigt diese Plugin das im Nachhinein. Vorteil dieses Plugins ist, dass es eine Massenoptimierung bietet. Das heißt es können auf Knopfdruck alle, in der Mediathek befindlichen Bilder automatisch optimiert werden. Die kostenlose Variante bietet bereits alle notwendigen Funktionen. Wer noch mehr Einstellungsmöglichkeiten benötigt, kann auf die Pro-Version zurückgreifen.
  3. WP Super Cache
    Dieses Plugin erstellt beim ersten Aufruf der Website eine HTML Version und liefert diese anstatt der weitaus größeren, dynamischen Version von WordPress aus. Die Lebensdauer dieser HTML Version kann in den Einstellungen angepasst werden.

Der Einsatz dieser Plugins verbessert die Wordpress Performance soweit, dass sich die Ladegeschwindigkeit deutlich verbessert. Wer den Unterschied genau sehen will, kann seine Seite vor und nach der Installation und Einrichtung mit dem Google Tool PageSpeed Insights testen. Hier werden dann auch noch weitere Tipps zur Optimierung gegeben.

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Artikel weiterhelfen und freu mich natürlich auch über Kommentare!

Dein Mike

 

Kommentar hinterlassen zu "Deine Website ist zu langsam? So verbesserst du die Performance von WordPress!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen